Die richtige Einstellung – Typo3, Drupal und 1&1

Für viele Projekte sind die Standard-Einstellungen der Provider für ihre Hosting-Pakete durchaus zu gebrauchen. Was aber, wenn für spezielle Webprojekte bzw. Installationen – wie Drupal, Typo3 und andere – einige Anpassungen gemacht oder Erweiterungen installiert werden müssen. Der folgende Artikel beschreibt eine Vorgehensweise für solche Anpassungen beim Web-Hoster 1&1.

1&1 Kontrollcenter
1&1 Kontrollcenter

Zuerst schauen wir uns die Voraussetzungen bzw. die Anforderungen an den Server für die jeweiligen Installationen an. Zum Beispiel ob eine bestimmte PHP Version vorausgesetzt wird oder ähnliches. Dann werden wir die aktuelle Umgebung auslesen und die erforderlichen Schritte zur Anpassung ableiten. 

Fangen wir mit Drupal an.

Auf der Seite http://drupal.org/requirements werden die empfohlenen Systemanforderungen für den Einsatz von Drupal aufgelistet. Die wichtigsten hier nochmal zusammengefasst.

Voraussetzungen:

  1. Apache mit „mod_rewrite“: eigentlich nicht notwendig für die Lauffähigkeit von Drupal, aber unter SEO Gesichtspunkten unerlässlich, da mit dieser Funktion die URLs für Suchmaschinen optimiert bzw. umgeschrieben werden.
  2. PHP mit Memory Limit > 16MB: wer viel arbeitet braucht auch Platz.
  3. PHP Extensions: mySQL für Datenanbindung, XML für Blogapi u.a., GD Lib für Bildmanipulationen.
  4. Weiter PHP Einstellungen: register_globals: off, session.save_handler: user, safe_mode: off, session.cache_limiter: nocache
  5. Die PHP Version ist zurzeit nicht wirklich wichtig, wird es aber – ab Drupal 7 wird PHP 5.2 vorausgesetzt.

Umgebung auslesen:

Mit einer PHP Anweisung werden Informationen zum Server sowie die aktuelle Konfiguration von PHP angezeigt. Einfach eine Textdatei mit Namen info.php und folgendem Inhalt ins root-Verzeichnis kopieren:

<? phpinfo(); ?>

Dann die Url zur Seite aufrufen – z.B. www.Domain.de/info.php – und die aktuellen Einstellungen mit den erforderlichen Einstellungen gegenchecken. 

Der Vergleich:

Was sicher zuerst auffällt, die PHP Version – nicht 5, sondern 4. Positiv dafür, das alle nötigen Extensions geladen werden. Weiterhin, mit der Suchfunktion schnell gefunden, „register_globals = On“,  „memory_limit….“ usw.

Neue Einstellungen:

Nun zur wichtigsten Frage, wie bringe ich auf meinen Webspace Drupal das Laufen bei. Die Antwort: mit zwei Dateien, a)  .htaccess, b) php.ini. Mit „.htaccess“ konfigurieren Sie den Apache Webserver, mit der „php.ini“ den PHP Interpreter.

a) .htaccess: die Datei im root bzw. Haupt-Verzeichnis anlegen oder ändern. Folgender Inhalt funzt:

AddType x-mapp-php5 .php

<FilesMatch „(\.(engine|inc|info|install|module|profile|po|sh|.*sql|theme|tpl(\.php)?|xtmpl)|code-style\.pl|Entries.*|Repository|Root|Tag|Template)$“>
Order allow,deny
 Deny from all
</FilesMatch>

ErrorDocument 404 /index.php

DirectoryIndex index.php

<IfModule mod_expires.c>
  ExpiresActive On
  ExpiresDefault A1209600
  ExpiresByType text/html A1
</IfModule>

<IfModule mod_rewrite.c>
  RewriteEngine on
  RewriteBase /
  RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
  RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
  RewriteRule ^(.*)$ index.php?q=$1 [L,QSA]
</IfModule>

Teilweise Standard, teilweise nicht. Zeile 1 weist z.B. den Apachen an, die bei 1&1 parallel zur 4er laufende PHP Version 5 zu verwenden. Ebenso regelt sie die Optimierung der URLs für Suchmaschinen – mod_rewrite.
b.) php.ini: diese Datei werden Sie wahrscheinlich anlegen müssen, füllen Sie sie mit folgendem Inhalt:

memory_limit = 64M
register_globals = Off
safe_mode = Off
session.save_handler = User
max_execution_time = 60
max_input_time = 120

Nachdem Sie beide Dateien geändert bzw. angelegt haben, rufen Sie nochmals die zuvor erstellte „info.php“ auf. Es sollten die neuen Einstellungen übernommen worden sein, und die aktuelle Version von Drupal auf ihrem 1&1 Hosting-Paket laufen. Wahrscheinlich wird der hier beschriebene Vorgang irgendwann hinfällig sein, da mit den neuen 1&1 Click&Build Applikationen auch Drupal auf Mausklick zu installieren sein wird.

Kommen wir nun zu Typo3.

Mittlerweile einfacher als früher, da einige Komponenten mittlerweile Standard sind. Fangen wir wieder an mit den Voraussetzungen die Typo3 an das System stellt.

Voraussetzungen:

  1. Auch hier wird PHP 4 und PHP 5 unterstützt, ab Typo3 4.2.0 sollte es jedoch mindestens PHP 5.2 sein
  2. GraphicsMagick oder ImageMagick, erforderlich für die Bildverarbeitung
  3. Einen Apachen mit „mod_gzip/mod_rewrite“
  4. PHP mit zlib, GDlib, Freetype und Cache

Umgebung auslesen:

Wie weiter oben schon beschrieben, können Sie auch hier über <? phpinfo(); ?> die aktuelle Server- und PHP-Konfiguration auslesen.

Der Vergleich:

Es zeigt sich, das eigentlich alles im Lack ist. Bis auf die Abwesenheit von ImageMagick sollten wir hier keine Probleme zu erwarten haben. Naja, etwas mehr Speicher für PHP wäre schon gut.

Neue Einstellungen:

Das Speicherlimit von PHP sollte für Typo3 nicht unter 64 MB betragen. Bei den 1&1 Webservern ist 40 MB der Standardwert. Wenn Sie wie oben beschrieben eine eigene php.ini zur Änderung der Werte verwenden möchten, ist noch wichtig diese in folgende Verzeichnisse zu kopieren: typo3_src-3.8.1/tslib, typo3_src-3.8.1/typo3 und typo3_src-3.8.1/typo3/install. Der einfachere Weg jedoch ist über die localconf.php. Hier reicht es nämlich schon folgende Zeile anzufügen:

$TYPO3_CONF_VARS[‚SYS‘][’setMemoryLimit‘] = ’64‘;

Installation von ImageMagick: da viele keinen Shell-Zugriff auf ihren Server haben, lädt man sich einfach die von 1&1 empfohlene, vorkompilierte Datei von ImageMagick 4.2.9 herunter – eine Alternative dazu wäre  graphicsmagick-1.1.6. Dann nur noch entpacken und auf den Webspace laden. Die Verzeichnisstruktur sollte dann ungefähr so aussehen:

.htaccess
clear.gif
favicon.ico
fileadmin
imagemagick-4.2.9
index.php
misc
php.ini
robots.txt
t3lib
typo3
typo3conf
typo3temp
uploads 

Jetzt muss Typo3 nur noch darüber informiert werden. Über das Install-Tool im Backend von Typo3 unter All Configuration bei [im_path] den Pfad zu ImageMagick eintragen – beispielsweise: /homepages/12/a123456/htdocs/imagemagick-4.2.9/. Alternativ dazu können Sie ebenfalls wieder direkt in die Konfigurationsdatei localconf.php folgende Zeile einfügen.

$TYPO3_CONF_VARS[‚GFX‘][„im_path“] = ‚/homepages/x/y/htdocs/imagemagick-4.2.9/‘;

Bevor Sie ImageMagick installieren, schauen Sie aber mal im Install-Tool nach, ob nicht doch schon eine vorinstallierte Version in den angegebenen Standardpfaden existiert.

Fehlt jetzt nur noch der Apache: 

# Enable URL rewriting

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^typo3$ – [L]
RewriteRule ^typo3/.*$ – [L]

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-l
RewriteRule .* index.php
RewriteRule ^(.*)\.htm$ /index.php

Falls Sie direkt mit PHP 5 arbeiten möchten, fügen Sie noch:

AddType x-mapp-php5 .php

hinzu. Fertig!

PHP 5 und 1&1: Da PHP 5 eine andere Standard-Konfiguration hat, müssen noch ein paar kleine Anpassungen gemacht werden, damit unter Typo3 der Extension Manager und das Translation handling funktionieren. Lesen dazu „Typo3 auf 1&1 Server mit PHP5“

Fazit:

Es geht. Typo3, Drupal und viele weitere Applikationen lassen sich ohne größere Probleme in Standardpakete von 1&1 installieren. Aber nicht vergessen, das gerade diese beiden zu den Leistungshungrigeren ihrer Art gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 7 =